Beiträge

Handgelenks-OP unter Hypnose: Was die Psyche vermag

Der Schweizer Spitzen-Coach Ray Popoola begleitet Experiment – auf den Fokus kommt es an

Zürich / Luzern, 20. Juni 2018.
Ray Popoola ist einer der renommiertesten Coach-Ausbilder im deutschsprachigen Raum. Zu seinem Repertoire gehören zahlreiche Coaching- und Interventionsmethoden, darunter auch Hypnose. Hypnose, so der Business- und Mental-Coach, sei eine extrem wirkungsvolle Methode der Fokussierung, der Entspannung und im Coaching zum Lösen von Blockaden. “Hypnose ist sehr effektiv und, richtig eingesetzt, eine der stärksten Coaching- und Interventionsmethoden überhaupt”, sagt Ray Popoola und erklärt, dass im Grunde jeder Mensch hypnotische Zustände aus seinem Alltag kenne, etwa bei Tagträumen, beim intensiven Lesen eines spannenden Romans oder von langen Autofahrten auf der Autobahn. Die Gedanken fokussierten sich dabei messerscharf auf mentale Erlebnisse, die gerade im Kopf stattfänden. Und dennoch sei man hellwach.

“Das ist auch die Herausforderung bei der OP gewesen”, macht Popoola deutlich, der ein faszinierendes Experiment begleitet hat: eine Handgelenks-OP unter Hypnose, ohne Anästhesie und Betäubung. Der Patient: Ein Schüler von Ray Popoola, der bei ihm eine Ausbildung zum Mental-Coach absolviert und nun neue Grenzen austesten wollte. Die OP: Nach einem Bruch sollten die verbliebenen Metallteile aus dem Handgelenk entfernt werden, die teilweise schon mit dem Knochen verwachsen waren. Eine sehr schmerzhafte Prozedur, die normalerweise nur unter Lokalanästhesie oder Vollnarkose durchgeführt wird. Wäre die Hypnose misslungen, wären zeitweise immense Schmerzen und eventuelle OP-Fehler die Folge gewesen – zumindest solange, bis eine anschließende Anästhesie erfolgt wäre. “Es war ein Risiko, das jeder Beteiligte eingegangen ist.”

Die Operation fand in der Hirslanden Klinik in Luzern statt. Sowohl die Ärzte als auch das medizinische Personal dort stehen Hypnose positiv gegenüber, verfügen über eigene Kenntnisse und waren auch unter medizinischen Gesichtspunkten von dem Vorhaben begeistert. “Die Zusammenarbeit mit dem Ärzteteam, dem Patienten, der Klinik und mir als Coach war sehr intensiv. Vertrauen war das wesentliche Element, das am Ende zum Erfolg geführt hat”, erzählt Ray Popoola, der mehrere Vorbereitungssitzungen sowohl mit dem Patienten als auch mit der Klinik gestaltet hat. Auch dank seines Einsatzes gelang das Experiment: Die OP konnte ohne Anästhesie während und Schmerzmittel nach dem Eingriff erfolgreich abgeschlossen werden.

“Ich bin sehr stolz auf das Ergebnis. Es zeigt, welch immenses Potenzial in Menschen freigesetzt werden kann und was eine fokussierte Psyche zu leisten vermag. Hypnose statt Schmerztabletten und Nebenwirkungen kann auch für andere Menschen eine Lösung sein”, macht der Coach- und Coach-Ausbilder deutlich.

Und auch in der Business-Welt sei Coaching, unter anderem mit Hypnose, oft ein Weg zu neuen Lösungen. Es gehe, so Popoola, am Ende eben um Klarheit und einen neuen Fokus. Die Methodik sei dabei aber zweitrangig, entscheidend sei, dass man sich vertraue und gemeinsam an einer Lösung arbeite. Sein Fazit: “Es hat noch nie jemandem eine Methode geholfen, ein Problem zu lösen, sondern immer nur der Mensch, der sie anwendet.”Und dennoch: Es helfe, viele Methoden im Repertoire zu haben – auch für die kleinen Operationen des alltäglichen Lebens und um auf die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen Klienten flexibel eingehen zu können.

Weitere Informationen über Ray Popoola und jede Menge Hintergrundwissen zum Thema mentales Coaching für Business-Entscheider und Sportler gibt es unter www.raypopoola.com. Hier finden Interessenten auch einen Blog und jede Menge Wissen rund um Persönlichkeitsentwicklung, persönliches Wachstum und Wege zur mehr Klarheit.

Hintergrund:
Ray Popoola ist einer der führenden Mental-Coaches, Trainer und Coach-Ausbilder Europas. Er lebt und arbeitet in der Schweiz, seine Wurzeln liegen in Deutschland und Nigeria. Er verfügt über ein Wissen wie kaum ein zweiter. Er ist Wirtschaftsinformatiker (FH), Betriebsökonom (FH) und absolvierte einen MBA in England. Der frühere Leistungssportler verfügt zudem über Abschlüsse und Zertifikate in rund einem Dutzend neurowissenschaftlicher Methoden aus den Bereichen Coaching, Intervention, Hypnose, Mentaltechnik, Persönlichkeitsentwicklung und angewandter Psychologie – Wissen, das er heute auch als Lehrtrainer weitergibt. Ray Popoola schaut auf eine abwechslungsreiche berufliche Zukunft zurück – er war jüngster Leiter einer Kampfkunstschule in der Schweiz, gründete mehrere Unternehmen in der Technik-, IT-, Beratungs- und Weiterbildungsbranche, avancierte zum internationalen Bankmanager mit Projekten in ganz Europa und den USA bevor er sich 2008 als Mental-Coach und Persönlichkeitsentwickler in Zürich einen Namen machte. Seine Klienten kommen aus dem Breiten- und Spitzensport sowie aus der Wirtschaft und dem Top-Management. Er gilt als der Top-Coach der Leistungselite, als der mentale Begleiter, wenn es um grosse Herausforderungen, komplexe Fragen und den unbedingten Willen zum Erfolg geht. Seine Klienten reisen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, aus Westeuropa und sogar aus dem arabischen Raum an, weil sie seine strukturierte Analyse, sein schnelles systemisches Verständnis, sein breites Methoden- und Interventions-Know-how sowie sein direktes und ehrliches Feedback zu schätzen wissen. Ray Popoola hilft, sich zu fokussieren, dringt tief in die Persönlichkeit ein und sorgt für starke und nachhaltige Veränderungen. Er macht es möglich, von Zielen und Ergebnissen nicht nur zu träumen, sondern sie auch wirklich im Alltag zu erreichen und sich mit aller Kraft und Motivation tagtäglich für sie einzusetzen. Er überzeugt durch menschliche Nähe und Empathie ebenso wie durch klare Ansagen und einen schonungslosen Blick nach innen und aussen. Er baut auf und erklärt, pointiert und strukturiert, versteht und verändert Perspektiven. Dabei verlangt er, dass eingegangene Selbstverpflichtungen auch eingehalten werden, damit der gewünschte persönliche emotionale und mentale Wandel zum Besseren auch erreicht wird. Für ihn zählen im Umgang mit Klienten nur die Ergebnisse: absolute Klarheit, Fokussierung auf die Lösung und das Erreichen der angestrebten Ziele. Denn wer etwas erreichen will, der muss sich bewegen. Ray Popoola ist gefragter Redner auf nationalen und internationalen Kongressen, Präsident des Verbandes der Persönlichkeitstrainer (VPT) sowie Mitglied in zahlreichen Fachverbänden und Expertenzirkeln.

Ray Popoola wird zertifizierter Ausbilder für das Reiss Motivation Profile

Menschen erkennen, inklusive sich selbst

Zürich, 27. August 2018.
Das Reiss Motivation Profile (RMP) ist eines der bekanntesten Persönlichkeitsdiagnostiktools. Es verrät, welchen inneren Motiven ein Mensch folgt, was ihn antreibt und demzufolge zufriedener macht. Wer seine eigenen Motive kennt, kann bessere Entscheidungen für sich selbst treffen – in Bezug auf berufliche Karriereschritte, die richtigen Geschäftspartner und persönliche Belange. Und wer sich selbst kennt, kann auch andere Menschen besser verstehen und so positivere Beziehungen zu anderen entwickeln. Das alles ermöglicht das Reis Motivation Profile, das jährlich tausendfach auch in der Schweiz als Einstieg in ein persönliches Coaching eingesetzt oder von Unternehmen gebucht wird, um die Stärken und Interessen der Mitarbeiter bestmöglich zu nutzen. Der Spitzen-Coach Ray Popoola geht nun einen Schritt weiter: Er darf Reiss-Profile-Coaches ausbilden, also Menschen, die RMP nicht nur für sich als Anwender nutzen möchten, sondern eben in der Lage sind, die Profile individuell zu interpretieren und auf Basis der Ergebnisse zu coachen.

«RMP steht auch für Reflect, Match und Perform», erklärt Ray Popoola, der seit Jahren auf Basis des Reiss-Profils arbeitet und sich nun auch für eine weitergehende Zertifizierung entschieden hat. «Reflect meint, sich selbst reflektieren und wirklich kennenlernen. Match bedeutet, mehr ‘Passung’ mit anderen Menschen erreichen. Und Perform führt zu mehr Lebensglück, weil man erfolgreicher wird und handelt, wenn man es aufgrund seiner eigenen Handlungs- und Leistungsmotive tut», erklärt der Züricher Coach und Coach-Ausbilder.

Popoola bildet seit vielen Jahren Coaches an seiner eigenen Akademie aus und hat sehr viele Methoden und Skills in seinem Portfolio. Mit RMP ergänzt er sein Angebot als Coach-Ausbilder. «Das Reiss Motivation Profile ist ein sehr wirkungsvolles Instrument. Es ist der Schlüssel zu vielem, die Eintrittskarte zur eigenen Persönlichkeit.» So möchte Ray Popoola auch dazu beitragen, RMP weiter zu verbreiten und für das Tool zu werben.

Weitere Informationen über Ray Popoola und jede Menge Hintergrundwissen zum Thema mentales Coaching für Business-Entscheider und Sportler gibt es unter www.raypopoola.com. Hier finden Interessenten auch einen Blog und jede Menge Wissen rund um Persönlichkeitsentwicklung, persönliches Wachstum und Wege zur mehr Klarheit.

Hintergrund:
Ray Popoola ist einer der führenden Mental-Coaches, Trainer und Coach-Ausbilder Europas. Er lebt und arbeitet in der Schweiz, seine Wurzeln liegen in Deutschland und Nigeria. Er verfügt über ein Wissen wie kaum ein zweiter. Er ist Wirtschaftsinformatiker (FH), Betriebsökonom (FH) und absolvierte einen MBA in England. Der frühere Leistungssportler verfügt zudem über Abschlüsse und Zertifikate in rund einem Dutzend neurowissenschaftlicher Methoden aus den Bereichen Coaching, Intervention, Hypnose, Mentaltechnik, Persönlichkeitsentwicklung und angewandter Psychologie – Wissen, das er heute auch als Lehrtrainer weitergibt. Ray Popoola schaut auf eine abwechslungsreiche berufliche Zukunft zurück – er war jüngster Leiter einer Kampfkunstschule in der Schweiz, gründete mehrere Unternehmen in der Technik-, IT-, Beratungs- und Weiterbildungsbranche, avancierte zum internationalen Bankmanager mit Projekten in ganz Europa und den USA bevor er sich 2008 als Mental-Coach und Persönlichkeitsentwickler in Zürich einen Namen machte. Seine Klienten kommen aus dem Breiten- und Spitzensport sowie aus der Wirtschaft und dem Top-Management. Er gilt als der Top-Coach der Leistungselite, als der mentale Begleiter, wenn es um grosse Herausforderungen, komplexe Fragen und den unbedingten Willen zum Erfolg geht. Seine Klienten reisen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, aus Westeuropa und sogar aus dem arabischen Raum an, weil sie seine strukturierte Analyse, sein schnelles systemisches Verständnis, sein breites Methoden- und Interventions-Know-how sowie sein direktes und ehrliches Feedback zu schätzen wissen. Ray Popoola hilft, sich zu fokussieren, dringt tief in die Persönlichkeit ein und sorgt für starke und nachhaltige Veränderungen. Er macht es möglich, von Zielen und Ergebnissen nicht nur zu träumen, sondern sie auch wirklich im Alltag zu erreichen und sich mit aller Kraft und Motivation tagtäglich für sie einzusetzen. Er überzeugt durch menschliche Nähe und Empathie ebenso wie durch klare Ansagen und einen schonungslosen Blick nach innen und aussen. Er baut auf und erklärt, pointiert und strukturiert, versteht und verändert Perspektiven. Dabei verlangt er, dass eingegangene Selbstverpflichtungen auch eingehalten werden, damit der gewünschte persönliche emotionale und mentale Wandel zum Besseren auch erreicht wird. Für ihn zählen im Umgang mit Klienten nur die Ergebnisse: absolute Klarheit, Fokussierung auf die Lösung und das Erreichen der angestrebten Ziele. Denn wer etwas erreichen will, der muss sich bewegen. Ray Popoola ist gefragter Redner auf nationalen und internationalen Kongressen, Präsident des Verbandes der Persönlichkeitstrainer (VPT) sowie Mitglied in zahlreichen Fachverbänden und Expertenzirkeln.

6 Dinge die jeder vor seiner ersten Hypnose wissen muss

Warum ist es schwer schlechte Angewohnheiten zu ändern, obwohl du weisst, dass sie nicht gut für dich sind?

Du erlebst ein inneres Ringen zwischen deinem Bewussten und Unbewussten. Das Letztere wird das Ringen in der Regel für sich entscheiden, da es schätzungsweise 98% deiner mentalen Kapazität entspricht. Zudem steuert es deine Körperfunktionen und dein Lustempfinden.

Wenn du dich schwer tust, deine Angewohnheiten zu ändern, hast du diese vermutlich über eine lange Zeit eingeübt. Dein Unbewusstes wird sie daher nicht einfach auf Grund von logischen Erklärungen aufgeben.

Sagen wir, dass du in jungen Jahren aus Leichtsinn mit dem Rauchen angefangen hast und jetzt aufhören willst. Du weisst auf einer bewussten Ebene, dass rauchen krank macht und dir nicht gut tut. Dein Unbewusstes sagt dir dabei: „Damit fühle ich mich aber selbstsicher, stark und macht mir Spass.“

Damit wir solche schlechte Angewohnheiten ändern können, müssen wir wir mit dem Unbewussten kommunizieren. Wir bringen ihm bei, dass es sich auf andere Weise sich selbstsicher, stark fühlen und Spass haben kann. Es bekommt ein neues Programm.

Hypnose nutzt dazu Entspannung, Vorstellungskraft, Suggestionen und Konzentration: Ein wunderbares Werkzeug um unser Unbewusstes zu programmieren. Was ist aber Hypnose? Viele Menschen missverstehen Hypnose auf Grund von dem was sie in Showhypnosen oder im Fernsehen gesehen haben. Die grösste Arbeit vor einer Hypnose Sitzung ist daher Klienten die Angst zu nehmen und zu erklären, dass Hypnose ein natürlicher Zustand ist, den man jeden Tag automatisch erlebt.

Hast du schonmal ein Buch gelesen und die Welt um dich herum vergessen? Bist du morgens eine Zeitlang auf Autopilot bevor du auf Touren kommst? Kennst du den Dämmerzustand kurz bevor du einschläfst? Wenn du die Fragen mit Ja beantworten kannst, warst du schon mal hypnotisiert.

Für Coaching wird der Hypnose Zustand gezielt erreicht. Damit können Klienten ihre persönlichen Ziele wie Selbstsicherheit, Konzentration, Angewohnheiten ändern, Ängste & Blockaden lösen, Stress & Burnout Prävention, etc einfacher erreichen. Hypnose ist ein sehr effektives Werkzeug um das Unbewusste auf  auf einer tieferen Ebene zu programmieren.

Folgend die 6 wichtigsten Dinge die du wissen musst, bevor du Hypnose für dich nutzen wirst:

1. Jeder kann hypnotisiert werden

Du kannst nur hypnotisiert werden, wenn du es willst. Es ist keine besondere Fähigkeit, sondern ein gemeinsamer Prozess zwischen dir und deinem Coach. Wenn es nicht funktioniert liegt es meistens an fehlendem Rapport zwischen Klienten und dem Coach, oder mangels Erfahrung.

Überprüfe vor deiner ersten Sitzung den Hintergrund und die Ausbildungen deines Coaches. Und arbeite nur mit ihr/ihm weiter, wenn du ein gutes Bauchgefühl hast und dich wohl fühlst. Thematisiere Unstimmigkeiten und schau wie sie/er darauf reagiert.

2. Hypnose Coaching ist anders als eine TV Unterhaltung

Im Fernsehen sind immer wieder mal Showhypnose zu sehen. In denen siehst du Personen eigenartige Dingen tun, wie Zitronen essen oder wie ein Hund bellen – dies dient dem Spektakel. Hypnose Coaching ist keine Show, sondern ein therapeutisches Setting. Du hast immer die Kontrolle, und wirst niemals Zitronen essen oder wie ein Hund bellen…

3. Hypnose hat nichts mit schlafen zu tun

Menschen die in Hypnose sind, sehen für Aussenstehende aus als seien sie am schlafen. Sie bewegen sich kaum und sind fast regungslos. Der Anschein trügt. Hypnotisierte sind in einem höchst fokussiertem Zustand, indem für sie die äussere Welt zwar Wahrnehmen, der aber kaum Beachtung schenken. Der Körper ist entspannt, und der Geist höchst wachsam.

Nach einer Hypnose kannst du dich in der Regel an alles Gesagte erinnern. Es ist die Aufgabe deines Coaches, dass du während der Sitzung nicht ganz abdriftest und einschläfst.

4. Hypnose ersetzt keinen Arztbesuch

Hypnose ersetzt bei Krankheiten keinen Arztbesuch, auch wenn man oft von wundersamen Heilungen durch Hypnose hört. Hypnose Coaches ohne medizinische Ausbildung dürfen zu deinem Schutz keine Krankheiten diagnostizieren oder heilen, auch von keinen Arztbesuch abraten. Ausser dein Hypnotiseur ist ein approbierter Psychotherapeut oder Arzt.

Wenn du Hypnose für dich testen willst, rede mit dem Hypnose Coach deiner Wahl. Er/sie wird dich fachlich in deinem Thema beraten, und im Zweifelsfall dich an einen Arzt verweisen.

5. Hypnose ist kein Wundermittel

Die gute Nachricht ist, dass Hypnose sicher ist, von jedem erlernt werden kann und positive Effekte auf Körper, Geist und Seele hat. Alleine oder in Kombination mit anderen Therapiemethoden, kann sie helfen schneller zu gesunden oder persönliche Ziele zu erreichen. Aber in den meisten Fällen geschieht das nicht über Nacht.

Auch mit dieser Methode braucht es Geduld. Viele Verhaltensweisen hast du dir über Jahre angeeignet, dann kann es schon ein paar Sitzungen dauern, bis sich die ersten Erfolge zeigen.

6. Bei Hypnose hast du die Kontrolle

Ob du hypnotisiert wirst oder nicht liegt letztendlich bei dir. Ein guter Hypnose Coach wird sein Fachwissen nutzen um dir bei deinen Zielen oder Beschwerden zu helfen, und Hypnose zielgerichtet einsetzen. Wenn dir aber Vertrauen zum Coach fehlt, du Angst hast oder nicht willst, dann geht es nicht.

Ebenso hast du in Hypnose die Kontrolle worauf du dich fokussierst und ob du den fachlichen Anweisungen folgst. So kannst du ein Werkzeug kennen lernen, dass dich dabei unterstützt das Beste zu geben und glücklich zu sein.

 

(Bild: https://pixabay.com/)

Was ist deine Meinung zu Hypnose?