Francesca G.
(19, Schweizer Meisterin U18 Hürdenlauf)

Ich machte im Leben schon immer, was ich gerne wollte

Wie möchtest du leben?

Ich machte im Leben schon immer, was ich gerne wollte. Niemand schrieb mir vor, was ich zu tun habe. Ich wurde von meinen Eltern stets akzeptiert wie ich bin und dabei unterstützt. Ich treffe meine Entscheidungen selbst. Das möchte ich beibehalten. Ich will nicht in gesellschaftliche Vorgaben gedrückt werden. Ich bin glücklich, wenn ich mich bei meinen Taten wohl fühle und von Menschen umgeben bin, die mir gut tun. Etwas tun zu müssen, statt es zu wollen, zieht mich herunter.

Welches war der Moment, als du beschlossen hast, dass du ein Coaching brauchst?

Als auf einmal jedes Training und jeder Wettkampf schlecht verlief. Ich hatte keine Geduld mehr, wurde immer frustrierter, was zur Folge hatte, dass ich keine Motivation mehr verspürte. Nach Gesprächen mit Trainern und Freunden wurde ich auf das Coaching von Mindgroup aufmerksam gemacht.

Was hast du dabei über dich gelernt?

Dass ich nicht so streng mit mir sein darf. Ich muss liebevoller mit mir umgehen. Ich machte mir den Druck immer selbst, was sich dann aufschaukelte zu einem riesigen Übel, bis ich keinen Spass mehr verspürte bei Trainings und Wettkämpfen. Heute beginne ich wieder Freude zu empfinden. Wie damals, als ich als Kind einfach drauflosrannte, ohne mich mit schwerfälligen Gedanken zu belasten.

Was war dein eindrücklichstes Erlebnis während des Coachings?

Die Übungen für das mentale Training haben mir enorm weitergeholfen. Zwar hatte ich mich schon vorher für Meditation interessiert, doch ich hatte mich nie wirklich damit auseinandergesetzt. Heute kann ich mich nach schlechten Erlebnissen mithilfe der Übungen wieder beruhigen oder negative Gefühle ganz loslassen.